Stiftung Thurgauer Tierfreunde, die Stiftung für Mensch und Tier

Gemäss Stiftungsurkunde, vom 27.11.96, wird jährlich ein Jahresbericht und die Jahresrechnung erstellt und vorgelegt.

Das Jahr 1999 war nicht spektakulär sondern eher ruhig. Wir konnten mit der Übernahme einer Zahlungsgarantie, die sofortige Hilfe an notleidenden Tieren gewährleisten. Als dann die Bezahlung fällig wurde, konnten die ortszuständigen Organisationen, resp. die Tierhalter die Rechnungen aus eigenen Mitteln begleichen. Es ist in der heutigen Zeit sehr wichtig, dass sehr schnell eine Zahlungsgarantie geleistet wird, damit die Hilfe tatsächlich auch geleistet werden kann. In diesem Bereich werden wir uns auch in Zukunft vermehrt einsetzen.

Das Katzenhüsli von Rösli Häusermann betreute dieses Jahr 375 Katzen (162 Tierschutz-katzen und 213 Ferienkatzen). Dieses Projekt ist aussergewöhnlich gut gelungen, somit haben sich die Investitionen in den Jahren 1997 und 1998 gelohnt. Solch ein Projekt für die anderen Tierarten wird unser nächstes Ziel sein. Wir sammeln die notwendigen Finanzen und hoffen, dass zu gegebener Zeit ein umfassendes Projekt verwirklicht werden kann.

Während des ganzen Jahres 1999 haben wiederum Lotti Zangger und Jrène Sieber, auf eigene Kosten, Tiermagnete gegossen, handbemalt, und verkauft. Nebst Privatkundschaft haben sie wieder in 2 Geschäften die Arbeiten zum Verkauf angeboten (Hundesalon von Katharina Vetterli in Müllheim-Wigoltingen und Astrid Kobler, Kleidershop in Rebstein). Der gesamte Erlös ging in die Stiftungskasse.

Für die gesamte Verwaltung der Stiftung wurden nur 0,2 % der Einnahmen verwendet. Somit sind ganze 99,8 % dem Stiftungszweck zugeflossen.

Im Namen des Stiftungsrates

Dagmar Senn                      Jrène Sieber-Günther
Präsidentin                         Vizepräsidentin